Header Slideshow Image 1 of 13

BioConsult SH startet SPACEWHALE

Gefördert von der Europäischen Weltraumorganisation ESA und in Zusammenarbeit mit dem norwegischen Institut für Meeresforschung (Havforskningsinstituttet) in Bergen verfolgt BioConsult SH einen innovativen Ansatz, um marine Megafauna, insbesondere Wale, auf Satellitenbildern automatisch zu erfassen: SPACEWHALE.

Inzwischen stehen Satellitenbilder mit einer sehr hohen Auflösung von < 50 cm zur Verfügung, auf denen Wale und andere marine Megafauna erkannt werden können. Die Herausforderung bei der Auswertung dieser Bilder liegt in dem enormen Erfassungsaufwand. Denn es müssen sehr große marine Bereiche mit einem sehr geringen Vorkommen dieser Tiere untersucht werden. Um dieses Problem zu lösen, soll die marine Megafauna mit einer Kombination aus maschinellem Lernen und Bildanalyse automatisch erfasst werden. Das Projekt baut auf den umfangreichen Erfahrungen von BioConsult SH und seiner Schwesterfirma HiDef Aerial Surveying mit der automatischen Erfassung und Bestimmung von Objekten auf. Auch die einzigartigen Datenbanken mit Filmmaterial digitaler Flugerfassungen werden für das Projekt genutzt. Die neue Methode wird die Möglichkeiten bei der Erfassung von Walen in großem Maßstab wesentlich erweitern und eröffnet damit neue Perspektiven für Populationsstudien.

Einem weiten Spektrum von Personen, die an Walen interessiert sind, können groß angelegte, einheitliche Erfassungen und Populationsuntersuchungen der marinen Megafauna zur Verfügung gestellt werden. Das Projekt soll insbesondere den Erhalt gefährdeter Arten unterstützen. Profitieren können von diesen Erfassungen unter anderem Forschungseinrichtungen, Naturschutzbehörden, Fischereibehörden und Nichtregierungsorganisationen, die sich mit dem Schutz der Meeresumwelt befassen. Aber auch Öl- und Gasunternehmen, die seismische Vermessungen durchführen, oder Walbeobachtungsunternehmen.

Zwergwal