Header Slideshow Image 1 of 12

Die Auswirkungen des Baus von Offshore-Windparks auf Schweinswale

Wir freuen uns, dass die Ergebnisse unserer GESCHA 1-Studie zu den Auswirkungen des Baus von sieben Offshore-Windparks in deutschen Gewässern zwischen 2010 und 2013 auf Schweinswale jetzt in der Marine Ecology Progress Series veröffentlicht wurden (https://www.int-res.com/abstracts/meps/v596/p213-232/).

Die Untersuchungen wurden auf Grundlage akustischen Monitorings und Schallmessungen beim Bau der ersten sieben großen Offshore-Windparks in der deutschen Bucht durchgeführt. Bei der Mehrzahl dieser Windparks wurden beim Bau Schallminderungssysteme eingesetzt. In Abhängigkeit vom Lärmpegel und dem Abstand zur Rammung konnten wir einen deutlichen Gradienten in der Abnahme der Schweinswal-Detektionen feststellen. Abnahmen konnten bei Schallpegeln von über 143 dB re 1 μPa²s (SEL05) und bis zu einer Entfernung von 17 km zur Rammung nachgewiesen werden. Wurden nur Rammungen mit Schallminderungsmaßnahmen berücksichtigt, konnten die Auswirkungen lediglich bis zu einer Entfernung von 14 km nachgewiesen werden, und die Schweinswal-Detektionen nahmen in geringerem Maße ab. Im Nahbereich der Baustelle nahmen die Detektionen mehrere Stunden vor Beginn der Rammung ab und blieben 1−2 Tage danach auf niedrigerem Niveau. Durch den Einsatz von Schallminderungssystemen der ersten Generation konnten Störungen der Schweinswale also bereits deutlich reduziert werden. Die Schallminderungssysteme wurden seitdem kontinuierlich weiterentwickelt, sodass in neueren Projekten mit einer weiteren Reduzierung der Störeffekte gerechnet werden kann.

Brandt MJ, Dragon AC, Diederichs A, Bellmann MA, Wahl V, Piper W, Nabe-Nielsen J, Nehls G (2018) Disturbance of harbour porpoises during construction of the first seven offshore wind farms in Germany. Mar Ecol Prog Ser 596:213–232.