Header Slideshow Image 1 of 13

DIVER - Seetauchertelemetrie

Sterntaucher

Die Deutsche Bucht ist ein bedeutendes Überwinterungsgebiet für die beiden Seetaucherarten Sterntaucher und Prachttaucher.

Das Projekt „DIVER“ war ein Verbundvorhaben zwischen BioConsult SH, der Justus Liebig Universität Gießen und dem DHI. Das übergeordnetes Projektziel war es, die vorhandenen größeren Wissenslücken zur Ökologie von Seetauchern zu schließen. Damit sollte die Einschätzung von potenziellen Bedrohungen und die Entwicklung von geeigneten Maßnahmen zum Schutz der Seetaucher-Arten verbessert werden.

Im Hinblick auf Offshore-Windparks wurde dazu die räumliche und zeitliche Dynamik der Habitatnutzung von Seetauchern untersucht. Dadurch wurde eine entscheidende Grundlage dafür geschaffen, Habitatverluste durch die Errichtung von Windparks zuverlässiger bewerten zu können.

Im Einzelnen hatte das Projekt folgende konkrete Ziele:

Ergebnisse

Basierend auf den Ergebnissen des Vorhabens wurden Empfehlungen hinsichtlich der marinen Raumordnung formuliert, um die negativen Effekte von OWPs und Schifffahrt in wichtigen Wintergebieten von Sterntauchern zu vermeiden bzw. zu verringern.

Mehr Informationen zum Projekt sowie Positionen und Zugwege der besenderten Seetaucher sind auf der projekteigenen Homepage einzusehen: www.divertracking.com


Weitere Informationen zum Projekt und den Ergebnissen entnehmen Sie bitte dem folgenden Dokument.

Dorsch, M., Burger, C., Schubert, A., Nehls, G., Quillfeldt, P., Heinänen, S., Zydelis, R. & Morkūnas, J. (2019):
DIVER – German tracking study of seabirds in areas of planned Offshore Wind Farms at the example of divers. Final report on the joint project DIVER, FKZ 0325747A/B, funded by the Federal Ministry of Economics and Energy (BMWi).
Download document


Logo Bwe PtJDas Projekt wurde als Verbundvorhaben gefördert durch das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) vertreten durch den Projektträger Jülich (PtJ).

Projektlaufzeit: 01.11.2014 – 31.10.2018

Förderkennzeichen 0325747 A/B

Ansprechpartnerin:

Monika Dorsch

Monika Dorsch