Header Slideshow Image 1 of 13
Header Slideshow Image 2 of 13
Header Slideshow Image 3 of 13
Header Slideshow Image 4 of 13
Header Slideshow Image 5 of 13
Header Slideshow Image 6 of 13
Header Slideshow Image 7 of 13
Header Slideshow Image 8 of 13
Header Slideshow Image 9 of 13
Header Slideshow Image 10 of 13
Header Slideshow Image 11 of 13
Header Slideshow Image 12 of 13
Header Slideshow Image 13 of 13

Aktiv werden gegen das Insektensterben

Die benachbarten Gemeinden Bordelum und Langenhorn im Kreis Nordfriesland haben das Projekt „Insektenfreundliche Modellgemeinden Bordelum und Langenhorn“ ins Leben gerufen und BioConsult SH mit der Planung, gutachterlichen Kartierung und Konzeptentwicklung beauftragt.

Weltweit, auch in Schleswig-Holstein, geht die Artenvielfalt bei Insekten drastisch zurück. Im Rahmen des Projektes soll diesem Verlust mit der Förderung vieler Insektenarten auf kommunaler Ebene entgegengewirkt werden.

In den beiden Gemeinden wurden 60 Teilflächen mit einer Gesamtgröße von insgesamt 21,5 ha in das Projekt aufgenommen und floristisch kartiert. Darauf basierend hat BioConsult SH ein Grünpflegehandbuch mit Maßnahmenvorschlägen erstellt, um die Biodiversität der Tiere und Pflanzen in den jeweiligen Flächen zu erhöhen. Die vorgeschlagenen Maßnahmen umfassen unter anderem die Anpassungen des Mahd- und Beweidungsregimes, die Aussaat ausgewählter Regio-Saaten und Staudenpflanzungen, die Aufwertung von Kleingewässern und die Erhöhung des Strukturreichtums auf den Gemeindeflächen, z.B. durch Brachestreifen.

Ein ebenfalls von BioConsult SH erstelltes Projekt-Entwicklungskonzept enthält eine Übersicht der möglichen Maßnahmen für den kommunalen Insektenschutz in den Gemeinden und stellt darüber hinaus eine Sammlung ausgewählter Literaturempfehlungen und Praxistipps dar.

Die Projektentwicklungsphase sowie die ab 2022 geplante Umsetzung des Projektes wird vom Deutschen Verband für Landschaftspflege e.V. im Rahmen des Projektes „Blütenbunt-Insektenreich“ und vom "Verein Runder Tisch Naturschutz Nordfriesland e.V." unterstützt.

Gemeine Keulenschwebfliege (Foto: Armin Rose)


Ansprechpartnerin

Annika Müller