Header Slideshow Image 1 of 13
Header Slideshow Image 2 of 13
Header Slideshow Image 3 of 13
Header Slideshow Image 4 of 13
Header Slideshow Image 5 of 13
Header Slideshow Image 6 of 13
Header Slideshow Image 7 of 13
Header Slideshow Image 8 of 13
Header Slideshow Image 9 of 13
Header Slideshow Image 10 of 13
Header Slideshow Image 11 of 13
Header Slideshow Image 12 of 13
Header Slideshow Image 13 of 13

SPACEWHALE II - Wale in der Biskaya

Die Biskaya, die Bucht an den Küsten von Frankreich und Spanien, ist der Schauplatz einer weiteren Studie des Projekts SPACEWALE von BioConsult SH. In diesem von der Europäischen Weltraumorganisation ESA geförderten Projekt trainieren wir mit künstlicher Intelligenz und „Deep Learning“ einen Algorithmus, der in hochauflösenden Satellitenbildern Großwale erkennt.

Nun haben wir erfolgreich die Feldarbeit dazu durchgeführt:

Cuvier-Schnabelwal (Zum Vergrößern bitte anklicken.)

Für einen Methodenvergleich wurde ein Gebiet von 4000 km² mit HiDef-Flügen entlang von Transekten abgeflogen. Dabei wurde die Meeresoberfläche mit hochauflösenden Kameras abgefilmt. Fast zeitgleich wurden Aufnahmen desselben Gebietes mit Hilfe von WorldView-3 Satelliten erstellt.

Die Biskaya ist eines der Gebiete mit der höchsten Artenvielfalt von Walen in Europa. Da der Meeresboden hier zum Teil sehr tief abfällt, kommen auch tieftauchenden Arten, wie zum Beispiel der Cuvier-Schnabelwal (Ziphius cavirostris) bis dicht vor der Küste vor. Auch das Untersuchungsgebiet zeichnet sich durch einen unterseeischen Canyon aus, der bis zu 4700 m tiefe Täler aufweist.

In den Auswertungen der HiDef Bilder haben wir Finnwale und zahlreiche Delphingruppen ausmachen können. Im nächsten Schritt werden nun die Satellitenbilder ausgewertet.

Finnwal (Zum Vergrößern bitte anklicken.)

Ziel von SPACEWHALE ist die Entwicklung einer Methode, um die Erfassung und das Monitoring von Großwalen mit Hilfe von Satellitenbildern und Bilderkennung zu unterstützen. Weitere Informationen zu dem Projekt finden Sie auf unserer Projektseite und auf den Seiten der Europäischen Weltraumorganisation ESA.