Header Slideshow Image 1 of 13
Header Slideshow Image 2 of 13
Header Slideshow Image 3 of 13
Header Slideshow Image 4 of 13
Header Slideshow Image 5 of 13
Header Slideshow Image 6 of 13
Header Slideshow Image 7 of 13
Header Slideshow Image 8 of 13
Header Slideshow Image 9 of 13
Header Slideshow Image 10 of 13
Header Slideshow Image 11 of 13
Header Slideshow Image 12 of 13
Header Slideshow Image 13 of 13

Walerfassung aus dem All – State of the art

Dank Satelliten und hochauflösenden Kameras ist es möglich, Großwale aus dem Weltall zu erfassen.

Eine Zusammenfassung des aktuellen Stands dieser neuen Methode, den damit verbundenen Herausforderungen und Ziele für die künftige Entwicklung wurde jetzt in einem Paper im Journal „Sensors“ veröffentlicht. Das Paper beruht auf den Ergebnissen eines Workshops, den unsere Kollegin Caroline Höschle zusammen mit Hannah Cubaynes vom British Antarctic Surveys im Dezember 2019 auf der Meeressäugerkonferenz in Barcelona gegeben hat.

Der Workshop und die Veröffentlichung sind Teil des Projekts SPACEWHALE. In diesem Projekt trainieren wir mit künstlicher Intelligenz und „Deep Learning“ einen Algorithmus, der in hochauflösenden Satellitenbildern Großwale erkennt. Die hochauflösenden (VHR = very high resolution) Bilder haben eine Auflösung von 31cm/pixel auf der Erdoberfläche und eignen sich, den Habitus und die Details der Wale - wie etwa Flipper und Schwanzfluke - darzustellen.

Der Artikel kann hier heruntergeladen werden:

https://www.mdpi.com/1424-8220/21/3/963

Weitere Informationen zu SPACEWHALE finden Sie auf unserer Projektseite.